Ramadan Event 2018 steht an

By | 9. Mai 2018

Wie schon 2016 und 2017 veranstaltet die BIG ein großes Ramadan Event.
Diesmal in der Hubertus-Schützengilde, Schützenhalle, Paderborner Str. 88, 33415 Verl.
Vom 18.5.-20.5. erwarten wir wieder tausende Gäste.

Veranstalter ist das Bündnis Islamischer Gemeinden, der Dachverein der muslimischen Einrichtungen in Bielefeld.

Die Veranstaltung beginnt jeweils um 18 Uhr und endet ca. 0 Uhr.

Neben Info-, Verkaufs- und Essensständen erwartet die Besucher ein vielfältiges Bühnenprogramm.

Ca. 21.20 Uhr wird jeden Tag gemeinsam das Fastenbrechen stattfinden.

Alle Bürgerinnen und Bürger, ganz besonders Geflüchtete, sind zu diesem besonderen Ereignis eingeladen.
Der Eintritt ist kostenlos.

Der Vorsitzende des Bündnis Islamischer Gemeinden, Dr. Cemil Sahinöz, bezeichnet das Event als ein gemeinsames Fest aller Bürger – egal
welcher Herkunft, Hautfarbe, Kultur oder Religion: „Der Ramadan ist für Muslime ein ganz besonderer Monat, eine Zeit vieler Segnungen. In
dem Fastenmonat fasten die Gläubigen von der Morgendämmerung bis zum Sonnenuntergang. Dieses Fasten gehört zu den fünf Säulen des Islams.
Am Ende des Monats wird das Ramadan-Fest gefeiert. Die Herausforderung der interreligiösen und interkulturellen Arbeit ist, die Vielfalt
nicht nur wahrzunehmen, sondern auch Konzepte zu entwickeln um verschiedene Religionen und Kulturen in das gesellschaftliche Leben
einzubeziehen. Besonders in der heutigen Zeit ist der gemeinsame Dialog zwischen den Religionen und Kulturen sehr wichtig und notwendig
geworden um der Herausforderung der Vielfalt gerecht zu werden. Mit diesem Ziel möchten wir auch dieses Jahr ein
Ramadan Event samt gemeinsamen Fastenbrechen mit allen Muslimischen und Nichtmuslimischen Bürgern veranstalten.
Damit verfolgen wir mehrere Ziele:
1.) Austausch zwischen unterschiedlichen Kulturen und Religionen. In der heutigen Zeit ist der Austausch über Religionen ein sehr wichtiges

Instrument geworden. Mit diesem Event können wir gemeinsam gegen jede Form von Intoleranz vorgehen. Somit kann der interreligiöse Dialog gefördert

und Informationen über Religionen ausgetauscht werden.
2.) Fördern des Austausches zwischen Bürgern mit und ohne Migrationsgeschichte. Dieses Ramadan Event bietet Möglichkeiten der Begegnung mit

verschiedenen Menschen, mit ihnen ins Gespräch zu kommen und voneinander zu lernen.
3.) Fördern der Willkommenskultur. Durch diese Begegnung soll allen Bürgern, unabhängig von Konfession, eine

Möglichkeit gegeben werden, die Vielfalt der verschiedenen Kulturen zu entdecken. Eine positive Willkommens- und Anerkennungskultur wirkt

gemeinsam auf eine Wertschätzung kultureller Vielfalt in Deutschland hin und stehen daher in einem unmittelbaren Zusammenhang.
4.) Ziel der Veranstaltung ist es auch, einen interkulturellen Dialog anzustoßen und damit das Zusammenleben von Menschen mit und ohne

Fluchthintergrund zu verbessern.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen.