Stellungnahme zu den jüngsten Ereignissen im Nordirak und Herford

By | 8. August 2014

Anlässlich der jüngsten Massaker und Vertreibungen von Eziden im Irak und Ausschreitungen im Kreis Herford möchten wir, das Bündnis Islamischer Gemeinden in Bielefeld e.V. und die Ezidische Gemeinde Ostwestfalen- Lippe e.V. , eine gemeinsame Stellungnahme abgeben.

Wir verurteilen und verabscheuen das Morden und die Vertreibung der Eziden und anderer Minderheiten aufs schärfste, wie sie zum gegenwärtigen Zeitpunkt im Irak stattfinden. Unser Beileid und Trauer gelten den Angehörigen der Opfer und den Vertriebenen.

Das Töten, Vertreiben und Diskriminieren von Menschen aufgrund ihrer Ethnie, Sprache oder Religion sind weder mit muslimischen noch mit ezidischen Werten vereinbar. Vielmehr lehren beide Religionen den Respekt und die Achtung vor der Unantastbarkeit der Würde des Menschen. Wir sind für ein friedliches Miteinander der Religionen, Ethnien und Sprachen. Vorurteile schüren Hass und gefährden das friedliche Miteinander.

Eziden und Muslime leben in Deutschland friedlich nebeneinander, arbeiten zusammen, gehen gemeinsam zur Schule und studieren gemeinsam. Wir fordern die Muslime und Eziden in Deutschland, speziell in OWL, dazu auf, sich durch die Ereignisse nicht emotional beeinflussen oder instrumentalisieren zu lassen, sondern vielmehr aufeinander zuzugehen und Vorbilder zu sein für eine friedliche Koexistenz der verschiedenen Religionsgemeinschaften.

Bündnis Islamischer Gemeinden in Bielefeld e.V.

Ezidische Gemeinde Ostwestfalen-Lippe e.V.