Terroranschlag in Hanau

By | 20. Februar 2020

Das Bündnis Islamischer Gemeinden begrüßt die Aushebung der mindener rechten Terrorzelle.

Wir erhoffen uns jedoch, dass in dieser Richtung noch viel mehr passiert.

Seit Jahresbeginn gab es leider mehrere Bombendrohungen gegen Moscheen und viele islamfeindliche Übergriffe bundesweit.
Auch in Bielefeld kam es in der Vergangenheit zu übergriffen auf Moscheen (Brandanschläge). Drohbriefe oder Bombendrohungen gab es in der Vergangenheit ebenfalls. Einige der Moscheen in Bielefeld waren zudem auf der sogenannten Liste der NSU-Terrorzelle.

Der Terroranschlag gestern in Hanau hat noch einmal deutlich gemacht, dass Rassismus und Extremismus die gesamte Gesellschaft verpesten
und unsere freiheitliche demokratische Grundordnung bedrohen.

Die muslimische Gemeinschaft in Bielefeld ist zutiefst entsetzt über einen solchen Terroranschlag. Unser tiefstes Mitgefühl gilt heute den Mitbürgern und den Angehörigen der Opfer. Unsere Gedanken und Gebete sind mit ihnen.

Leider entstehen solche Angriffe nicht von heute auf morgen, sondern undifferenzierte Diskussionen und eine negative
Stimmungsmacherei führen zu solchen Taten.

Trotzdessen rufen wir alle Bürger auf, Besonnen zu reagieren und sich nicht einschüchtern zu lassen. Wir müssen als Gesellschaft zusammenhalten.

Es sollte eine schnelle und lückenlose Aufklärung geben, damit keine weitere Verunsicherung verursacht wird.

Das Bündnis Islamischer Gemeinden